Das Team

Wernet

Quelle: Markus Wernet

Markus Wernet

Ich heiße Markus Wernet und studiere Mobilität und Verkehr an der RWTH Aachen. Technik hat mich schon immer interessiert. In verschiedenen Schülerpraktika kam ich bereits mit den Bereichen der Eisenbahn-Sicherungstechnik und Stellwerkstechnik in Berührung. Da ich mehrere Jahre lang mit der Bahn zu Schule fahren musste, kam mir irgendwann mal die Frage auf, was denn so im Hintergrund des Bahnbetriebes abläuft. Da an dem Bahnhof, an dem ich häufiger umsteigen musste, ein Stellwerk stand, habe ich dort einfach mal gefragt, ob ich mir das mal anschauen kann. Ich bekam prompt einen Einblick.

Als ich im Frühjahr 2010 erfuhr, dass das Stellwerk in Köln-Dünnwald nicht mehr in Betrieb ist, aber noch nahezu vollständig erhalten war, kam schnell die Idee auf, dieses in ein Technikmuseum umzubauen. Gemeinsam mit einigen Projektunterstützern setzten wir die vorhandene Technik instand und bauten weitere Techniken auf.

Als erster Vorsitzender des Vereins koordiniere ich die Arbeiten im Stellwerk, veranstalte Führungen und bin Ansprechpartner für alle Interessierten. Zu meinen Hobbies gehören unter anderem Fotografie, Konzertbesuche, Fahrradtouren sowie natürlich die Technik. Mein Motto lautet: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

 

 

Simon 1

Quelle: Simon Wagner

Simon Wagner

Ich heiße Simon Wagner und bin 20 Jahre alt. Ich mache derzeit ein duales Studium zum Bachelor Wirtschaftsinformatik bei der EUFH in Brühl. Der praktische Teil dazu ist eine Ausbildung zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration. Ich bin der stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

Eisenbahn liegt mir  im Blut. Die komplette Linie meines Großvaters hat bei der Bahn gearbeitet. Ich bin das erste Mal mit vier Jahren auf einer Lok mitgefahren. Ich besitze privat eine Modellbahn in H0 (im Maßstab 1:87) und eine Zug- sowie Stellwerkssimulationssoftware für den PC. Mich fasziniert das System „Schiene“ und alles was dazu beiträgt, dass es arbeitet.

Zudem fasziniert mich von klein auf der Strom und was man alles mit Strom machen kann. In letzter Zeit ist zu der damit einhergehenden Faszination für Computertechnik auch Interesse an Funktechnologien aufgekommen.

Mein Hobbies sind das Tanzen und der Chorgesang.

 

 

 

 

Alexander Ahrens

Quelle: Alexander Ahrens

Alexander Ahrens

Mein Name ist Alexander Ahrens und ich bin 22 Jahre alt. Seit 2014 bin ich Eisenbahner im Betriebsdienst – Fachrichtung Fahrweg, kurz Fahrdienstleiter (Fdl), bei der DB Netz AG auf den Stellwerken Neheim-Hüsten, Kalthof und Hagen-Delstern. Im Stellwerk Köln-Dünnwald bin ich für die fachliche Beratung, wenn es um den Beruf des Fahrdienstleiters geht, zuständig. Zudem unterstützte ich das Stellwerk Köln-Dünnwald finanziell.

Ich kam zu der Mitarbeit im Museum durch Zufall. Der Grund war ein Gespräch mit dem Initiator des Projektes, da wir beide uns sehr für die Stellwerkstechnik interessierten. Kurz danach half ich mit, die Anlagen des elektronischen Stellwerks Essen-Kupferdreh zu demontieren und im Stellwerk Köln-Dünnwald als Museum wieder aufzubauen. Vor etwa acht Jahren nahm ich einmal an einer Führung auf den Stellwerken Hagen-Vorhalle und Hagen Hbf teil. Dort wurde das Stellwerk und der Beruf des Fahrdienstleiters erklärt. Ich war dadurch sehr angetan von Technik und Beruf. Besonders interessiert mich die Komplexität des Ganzen. Ich bin passionierter Schütze im Schützenverein.

 

 

 

 

Aljoscha

Quelle: Aljoscha Trebing

Aljoscha Trebing

Ich heiße Aljoscha Trebing und bin 23 Jahre alt. Ich bin Student für das Lehramt an Hauptschulen an der Universität Würzburg. Im Stellwerk kümmere ich mit um den Bereich Technik. Da ich mich auch privat für Eisenbahn- und Stellwerkstechnik interessiere, bin ich durch Zufall auf Facebook auf das Museum gestoßen. Damals suchte ich nach einem technischen Support zu einen Stellwerksteil und Markus und seine Kollegen halfen mir tatkräftig bei der Lösung meines Problems. Seitdem bin ich Mitglied im Verein.

Schon mein Opa war Bahnhofsvorsteher und so muss es sich vererbt haben. Durch meine Modelleisenbahn kam ich zur „echten“ Eisenbahn und interessierte mich immer mehr für die alte Technik und die Anlagen. Besonders faszinierend finde ich alte Fernmeldeanlagen der Bundesbahn und die Stellwerkstechnik mit ihren vielen Schaltern und Hebeln. Ich beschäftige mich auch privat sehr viel mit Eisenbahntechnik, Stellwerken und all dem was zur ehemaligen Deutschen Bundesbahn gehört. Außerdem restauriere ich gerne alte technische Gegenstände und freue mich, wenn diese wieder im neuen Glanz erstrahlen und wieder voll funktionsfähig sind.

 

 

 

 

 

Böhmer

Quelle: Robin Böhmer

Robin Böhmer

Ich heiße Robin Böhmer und bin 20 Jahre alt. Zurzeit bin ich als Rotationskraft im Café del Sol (Gastronomie) tätig. Im Stellwerk Köln-Dünnwald kümmere ich mich um die Außenanlagen des Stellwerks und helfe auch im Gebäude, wo ich kann.

Zu der Mitarbeit im Stellwerk Köln-Dünnwald kam ich durch Zufall. Ein guter Freund machte mich auf das Projekt aufmerksam und lud mich dorthin ein. Schon von klein auf begeistert mich die Technik der Bahn, was hinter der Technik steckt und wie sie funktioniert. Durch unser Team, in welchem jeder sein Wissen mit anderen teilt, habe ich einiges dazu gelernt.

Meine Motto ist: „Geht nicht, gibt es nicht“ – das spiegelt sich im Stellwerk, aber auch in meiner Freizeit wieder.

Gerne treffe ich mich mit Freunden oder gehe ins Fitness-Studio.

 

FashionBuzz © 2015 | All Rights Reserved Theme by Flythemes